Adventgemeinde Gifhorn-Mitte
Adventgemeinde Gifhorn-Mitte

                                  Andachtswort

Liebe Geschwister, liebe Freunde & Gäste, liebe Jugend, Teens & Kinder,

Gerade habe ich eine Geschichte im Buch „Hühnersuppe für die Seele“ (S.90) gelesen
und ich möchte Euch jetzt gern daran teilhaben lassen:
Es war ein sonniger Sonntagnachmittag in Oklahoma City. Mein Freund und
stolzer Vater Bobby Lewis ging mit seinen beiden kleinen Jungen zum
Minigolfspielen. Er ging auf den Mann an der Kasse zu und sagte: »Wie teuer ist der
Eintritt?« Der junge Mann antwortete: »Drei Dollar für Sie und drei Dollar für Kinder
über sechs. Wir lassen sie umsonst hinein, wenn sie sechs oder jünger sind. Wie alt
sind ihre Kinder?« Bobby antwortete: »Der Anwalt ist drei, und der Arzt ist sieben,
also schätze ich, Sie kriegen sechs Dollar.« Der Mann an der Kasse sagte: »He, Mister,
haben Sie gerade im Lotto gewonnen oder so? Sie hätten drei Dollar sparen können.
Sie hätten mir sagen können, dass der ältere sechs ist; ich hätte keinen Unterschied
bemerkt.« Bobby antwortete: »Ja, das mag stimmen, aber die Kinder hätten den
Unterschied bemerkt.«
Wir leben in einer sehr herausfordernden Zeit. Vieles, was wir in den
vergangenen Jahrzehnten gelernt haben, scheint heute nicht mehr gültig zu sein. Auf
der einen Seite denken und urteilen viele Menschen um uns herum heute ganz
anders, als das „früher“ der Fall war: Es wird mit den Augen gehört und mit dem
Gefühl wird gedacht! Auf der anderen Seite gab es keine Zeit, in der Menschen
Zugang zu so vielen Informationen hatten, wie wir heute. Wir werden regelrecht
damit überschüttet und sind nicht einmal ansatzweise dazu in der Lage sie auf ihren
Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen. Kein Wunder also, dass „Fake News“ sich überall
wie ein schleichendes Gift verbreiten. (Als „Fake News“ werden manipulativ
verbreitete, vorgetäuschte Nachrichten bezeichnet, die sich überwiegend im
Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken und anderen sozialen Medien zum
Teil wie Viren verbreiten.)
Jesus selbst hat die Zeit, in der wir leben, absolut treffend wie folgt schrieben: „Viele
falsche Propheten werden auftreten und die Menschen täuschen. Die
Gesetzlosigkeit wird immer mehr überhand nehmen und die Liebe wird bei vielen
erkalten.“ (Matthäus 24,11+12) – Wie können wir auf all die Lügen, den Betrug und
die Verführungen, die uns tagtäglich begegnen, reagieren? Indem wir uns allein an
Jesus orientieren und an IHM festhalten! (vgl. Matthäus 24,13+14) Denn ER allein ist
„der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ (Johannes 14,6) – Und wie können wir
anderen helfen sich im Dschungel unserer Zeit zu orientieren? Indem wir Jesus
nachfolgen und so handeln, wie ER gehandelt hat! Jesus hat uns den Auftrag
gegeben „das Licht der Welt“ zu sein (wie er selbst es ist) und unsere guten Taten
vor den Menschen leuchten zu lassen. (Matthäus 5,14-16) So können die Menschen
HÖREN, WAS WIR TUN und durch uns zu Jesus finden! ER selbst hilft und segnet uns
dabei.
Liebe Grüße, Euer Jörg